Wie bewerbe ich mich für eine Wohnung?

Besonders in Großstädten wie Hamburg und München ist der bezahlbare Wohnraum extrem knapp, oft kommen bis zu 100 Bewerber auf eine Mietwohnung. Da ist es natürlich wichtig, sich irgendwie hervorzuheben und einen sehr guten Eindruck beim Makler bzw. Vermieter zu hinterlassen. Dafür hat liyk einige Tipps zusammen gestellt.

Zunächst solltest du dich nur auf Wohnungen bewerben, die du mit etwa einem Drittel deines Nettoeinkommens bezahlen kannst. Sollte dein eigener Einkommensnachweis nicht ausreichen, kannst du auch eine Bürgschaft zum Beispiel von deinen Eltern angeben und deren Einkommensnachweis zusätzlich beifügen.

Für die Besichtigung solltest du dich angemessen kleiden und dort zwar 1-2 Fragen stellen, aber auf keinen Fall zu aufdringlich wirken.

Am besten ist es ein fertiges Bewerbungsschreiben sowie sämtliche Unterlagen gleich mitzubringen. Du kannst deine Unterlagen dann gleich anbieten, wenn dir die Wohnung gefallen hat.

Welche Unterlagen sind denn wichtig?

Folgendes sollte jeweils von dir und ggf. auch von deinem Bürgen vorliegen:

– Einkommensnachweise
– Schufa-Auskünfte
– Personalausweiskopien
– ein Bewerbungsanschreiben
– ggf. ein ausgefüllter Interessentenbogen, falls vorab oder bei der Besichtigung einer angeboten wird

 Was muss ich bei der Zusammenstellung der Unterlagen beachten?

Als Einkommensnachweis bei Arbeitnehmern genügen normalerweise die letzten 3 Lohn- oder Gehaltsabrechnungen. Ist man selbstständig tätig, sollte man den letzten verfügbaren Einkommensteuerbescheid und die aktuellsten 3 betriebswirtschaftlichen Auswertungen vorlegen.

Die Schufaauskunft kann bei der Schufa mittlerweile auch online beantragt werden. Dies sollte jedoch spätestens zwei Wochen zuvor erledigt werden, um die Unterlagen für den Zugang rechtzeitig zu besitzen. Es genügt dann auch, den Unterlagen eine Kopie beizulegen, da du deine Auskunft ja möglicherweise öfters benötigst.

Besonders bei den Personalausweiskopien ist auf eine gute Lesbarkeit zu achten, denn wer sorgfältig mit den Unterlagen umgeht, tut dies doch wahrscheinlich später auch mit der Wohnung. Der Personalausweis sollte von beiden Seiten kopiert werden.

Für das Ausfüllen des Interessentenbogens ist es schwierig, konkrete Ratschläge zu erteilen, da diese oft sehr verschieden aufgebaut sind. Manchmal wird aber auch gefragt, was einem an der Wohnung gefällt. Hier sollte man ruhig ehrlich sein, und einfach Punkte, wie die gute Lage zur Arbeitsstelle, zu Einkaufsmöglichkeiten oder auch die günstige Miete anführen.

Dinge, die einem an der Wohnung gefallen, kann man natürlich auch sehr gut in das Bewerbungsanschreiben einbauen. Wichtig ist auch, dass man etwas darüber schreibt, warum man seine aktuelle Wohnung aufgeben möchte oder muss.

Natürlich kannst du nichts über die Wohnung selbst schreiben, wenn du das Anschreiben schon vor der Besichtigung fertigstellen musst. Dann kannst du aber mit einem Satz, wie „wenn Sie diesen Brief lesen, hat mir die Wohnung gefallen und ich möchte mich hiermit gerne als neuer Mieter für diese bewerben“ beginnen. Sei einfach kreativ.

2 Gedanken zu „Wie bewerbe ich mich für eine Wohnung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.