Was ist LTE?

LTE ist ein neuerer Mobilfunkstandard und der Nachfolger von UMTS, auch bekannt als das sogenannte „3G-Netz“. Doch was genau ist der wirkliche Nutzen von LTE? Gibt es bereits Geräte, welche LTE unterstützen? Und wo ist LTE überhaupt schon verfügbar?

Dem aufmerksamen Nicht-bei-Werbung-sofort-Wegzapper sind die ersten TV-Spots zum Thema LTE sicher nicht entgangen. Theoretisch bis zu 300 MBit pro Sekunde können erreicht werden. In den genannten ersten Werbespots werden nun immerhin schon bis zu 50 MBit/s versprochen.

Doch bisher ist noch nicht einmal UMTS bzw. 3G überall verfügbar. Macht LTE dann Sinn? Ja! Denn LTE muss per Gesetz zunächst dort ausgebaut werden, wo bisher kaum 3G-Netz und DSL verfügbar sind.
Daran erkennt man bereits, dass LTE durchaus als DSL-Alternative von Nutzen sein kann. Zwar wurde auch schon UMTS als Ersatz angeboten, jedoch konnten hier nur selten akzeptable Geschwindigkeiten erreicht werden, um wirklich auf DSL ganz verzichten zu können. Streamangebote wie Maxdome waren kaum nutzbar. Doch mit LTE scheint sich dies langsam aber sicher zu ändern.

LTE ist besonders in vielen dörflichen Gegenden bereits verfügbar und wird dort bereits als DSL-Nachfolger vermarktet, wobei DSL nach wie vor, soweit verfügbar, meistens die günstigere Wahl ist.

LTE auch unterwegs nutzen

So langsam kommen nun auch die ersten mobilen LTE-fähigen Geräte auf den Markt. Das HTC Velocity 4G ist das erste Smartphone auf dem deutschen Markt, welches LTE beherrscht, andere Hersteller werden schon sehr bald nachziehen.

Etwas ältere, aber dennoch aktuelle 3G-Geräte, auch z.B. das iPhone 4S, beherrschen LTE allerdings noch nicht und können von den Vorteilen des LTE-Netzes nicht profitieren.

LTE-Tablet – unterstützt das iPad 3 LTE?

Das im März erschienene iPad 3 (offiziell als „das neue iPad“ bereichnet) unterstützt in Deutschland leider kein LTE.

Das Problem liegt darin, dass LTE in unterschiedlichen Ländern auch unterschiedliche Frequenzen nutzt. Das neue iPad enthält einen LTE-Chip, welcher nur die Frequenzen um 700 und 2100 MHz unterstützt. Diese werden jedoch nur in Nordamerika verwendet.

In Deutschland wurden Frequenzen um 800 und 2600 MHz versteigert, die Telekom kann dazu noch Bereiche um 1800 Mhz nutzen. Somit ist LTE beim iPad in der aktuellen Version deutschlandweit bei keinem Netzbetreiber nutzbar.

Vielleicht bringt Apple aber in naher Zukunft noch angepasste iPads für Europa und andere Regionen auf den Markt.

Noch abwarten?

Falls kein DSL verfügbar ist, LTE dagegen schon, spricht nichts dagegen, einen Vertrag abzuschließen, sofern der Anbieter einen Testzeitraum anbietet. So kann man dann testen, ob die Geschwindigkeit vor Ort ausreichend ist.

Im Mobilfunkbereich sind wie erwähnt bisher kaum Geräte verfügbar, es bleibt abzuwarten, welche Tarife und Smartphones uns in nächster Zeit erreichen werden. Falls man aber sowieso fast ausschließlich in gut versorgten 3G bzw. UMTS-Gebieten unterwegs ist, kann man durchaus auch bei aktuellen Handys zuschlagen, welche lediglich 3G-Unterstützung bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.