Länger unter Wasser die Luft anhalten

Wer gerne seinen Urlaub am Strand bzw. Meer verbringt, taucht oft auch gerne darin. Viele stellen jedoch schnell fest, dass man ohne Taucherausrüstung nicht besonders lange unter Wasser bleiben kann und einem viele tolle Korallen oder Ähnliches in tieferem Wasser somit verwehrt bleiben.

Doch auch ohne Ausrüstung ist es so ziemlich jedem möglich, deutlich länger am Stück abzutauchen. Ein bisschen was an Training natürlich vorausgesetzt. Eine gute Yoga-Methode dafür möchte ich näher erklären. Wer sie oft anwendet, wird sehr wahrscheinlich bald seine Zeiten im Luftanhalten verbessern.

Die Methode ist recht simpel: Man kann sich in Ruhe aufs Bett legen und sie problemlos täglich vor dem Schlafen gehen oder vor dem Aufstehen mehrmals am Stück anwenden. Zudem ist sie voll flexibel an die eigenen Fähigkeiten anpassbar.

Die Technik funktioniert wie folgt: Man atmet eine bestimmte Zeit lang ein, hält dann vier Mal so lange den Atem an und atmen die Hälfte wiederum dieser Zeit aus. Klingt erstmal verwirrend, ist es aber nicht.

Das Verhältnis ist also Einatmen 1 zu Luftanhalten 4 zu Ausatmen 2.

Am einfachsten wird dies durch ein Beispiel deutlich, welches du ja gleich an Ort und Stelle (mit Hilfe einer Stoppuhr!) mal ausprobieren kannst:

  1. Atme 10 Sekunden am Stück ein.
  2. Halte dann sofort 40 Sekunden die Luft an.
  3. Atme dann auf 20 Sekunden verteilt aus.

Versuche dabei dich möglichst genau an die vorgegebenen Zeiten zu halten. Je nachdem, wie lange du bereits den Atem anhalten kannst, sind die Zeiten beliebig anpassbar, immer im Verhältnis 1:4:2. Wiederhole die Übung immer wieder, mache dazwischen so lange Pause, wie du einatmest. Man könnte also die Übung noch um Schritt 4 ergänzen: Mache 10 Sekunden Pause und atme normal, ruhig und gleichmäßig.

Achte darauf, bei Schritt 3 wirklich nur auszuatmen und nicht bereits wieder nach Luft zu schnappen. Wenn du die Ausatmenphase nicht mehr schaffst, solltest du die Zeiten reduzieren! Bei obigem Beispiel holst du also ingesamt genau eine Minute keine Luft.
Weitere Beispielzeiten je nach Fähigkeit können sein (damit du nicht rechnen musst ;-)):

5 Sekunden Einatmen, 20 Sekunden Luft anhalten, 10 Sekunden Ausatmen, 5 Sekunden Pause (entspricht 30 Sekunden ohne Luft holen)

15 Sekunden Einatmen, 60 Sekunden Luft anhalten, 30 Sekunden Ausatmen, 15 Sekunden Pause (entspricht 1:30 Minuten ohne Luft holen)

20 Sekunden Einatmen, 80 Sekunden Luft anhalten, 40 Sekunden Ausatmen, 20 Sekunden Pause (entspricht 2 Minuten ohne Luft holen)

Natürlich ist es ratsam, jeweils Zwischenstufen einzulegen, wie beispielsweise 12 Sekunden Einatmen, 48 Sekunden Luft anhalten und 24 Sekunden Ausatmen, dann noch 12 Sekunden Pause. So steigerst du dich langsam und wirst immer selbst merken, wenn es so weit ist, das nächste Mal die Zeit zu erhöhen.

Wenn du diese Methode konsequent einige Wochen anwendest, wirst du deine Tauchzeiten bald verbessern können. 2-3 Minuten ist denke ich für die meisten machbar.
Als nächsten Schritt kannst du die Methode auch mal in Schwimmbädern anwenden.

Dabei ganz wichtig: Unter Wasser natürlich niemals alleine üben!

Natürlich kann man die Übung auch allgemein machen, um sich fit zu halten, besonders nützlich ist das auch, wenn man körperlich angeschlagen ist und deshalb viel Zeit im Bett verbringen muss.

Du kannst gerne diesen Beitrag kommentieren und deine Erfahrungen berichten! Konntest du durch das Training länger die Luft anhalten?

Falls das Training dir etwas nützt: Viel Spaß beim nächsten Urlaub im Meer! Länger tauchen als die Fische geht sicher noch nicht, aber du kannst dann sicher schon längere Gespräche am Stück mit ihnen führen ;-)

Wie lange kannst du unter Wasser die Luft anhalten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

7 Gedanken zu „Länger unter Wasser die Luft anhalten

  1. hallo, hab den beitrag gelesen und werde es anwenden. unterwasser kann ich nur 35 sek. lang bleiben, obwohl ich nicht rauche und fitness mache. für weitere tipps würde ich mich sehr freuen. Mfg.

  2. kann man eigentlich länger unter Wasser bleiben wenn man unter Wasser ausatmet oder sollte man dass ausatmen so lange wie möglich hinhalten?

  3. Hi,

    ich werde das mal ausprobieren. Unter Wasser ist es deutlich schwieriger die Luft anzuhalten. Ich schaffe es auf 5m tiefe 20 Sekunden die Luft anzuhalten aber dann bricht auch schon Panik aus…

    Hoffe dein Tipp hilt mir

  4. Bis jetzt kann ich nur knapp 20 sekunden und ich bin gespannt ob ich auch ca.2-3 min schaffe jedenfalls danke für den Tipp

    Lg m09411234

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.